MEHR ÜBER HYPNOSE

Götz Renartz, Facharzt für Psychiatrie, entwickelte die Autosystemhypnose, der die Annahmen des Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung (1875 – 1961) zugrunde liegen. Er erkannte die universelle Lebenskraft, die allem Leben innewohnt und nannte sie ‘Selbstindividuationstendenz’. Durch diese Lebenskraft angetrieben, strebt jedes Lebewesen nach Entwicklung und Entfaltung.

Jede Veränderung stellt diesen Prozess auf die Probe und erschwert ihn. Jeder Mensch ist in seinem Alltag dazu gezwungen, sich anzupassen, zu agieren und zu reagieren, sich Konflikten zu stellen und zu lernen.

Diese Herausforderungen und Umstände des Lebens verursachen jedoch allzu oft eine Entfernung von unserer persönlichen Entwicklung im Sinne der ‘Selbstindividuation’. So können sich Störungen und Erkrankungen entwickeln. Dabei baut unser Unbewusstes oft Symptome auf, die unsere genetischen, individuellen oder emotionalen Schwächen verstärken.

Durch die Forschung in der Psychoneuroimmunologie konnte die Interaktion von Psyche, Nervensystem und Immunsystem durch nervale und biochemische Kommunikationswege bereits nachgewiesen werden.

Die Autosystemhypnose ermöglicht uns – hervorgerufen durch einen hypnotischen Trancezustand – die Kommunikation mit dem Unbewussten. Dieser Trancezustand bewirkt eine Harmonie von Geist und Körper, die den gesamten Organismus und seine Vitalfunktionen optimiert. Er ist uns angeboren, ebenso wie es auch das Bewusstsein, der Schlaf und der Traumzustand sind.

Die Chance für ein neues positives Leben liegt nun darin, dass der hypnotische Trancezustand es uns erlaubt, direkt mit unserem Unbewussten zu kommunizieren und so alte Blockaden aufzulösen und neue Möglichkeiten sehen zu können.

So funktioniert Hypnose:

So funktioniert Hypnose – Spiegel Online, hier lesen

Beitrag aus der ARD-Mediathek – hier anschauen

mehr über hypnose